Der Deutsche Taschenbuch Verlag plant für das Jahr 2011 eine erste kommentierte Edition sämtlicher Werke und aller auffindbaren Briefe von Mascha Kaléko (1907-1975). Besonderes Augenmerk liegt auf der Edition der Briefe, da diese noch nie veröffentlicht wurden. Herausgeberin ist die Literaturwissenschaftlerin Jutta Rosenkranz, Autorin der ersten umfassenden Kaléko-Biografie und Kuratorin der Ausstellung ›Mascha Kaléko – Mein Heimweh hieß Savignyplatz‹, die im Literaturhaus Berlin und an der Fernuniversität Hagen zu sehen war und im Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück gezeigt werden soll.

Verlag und Herausgeberin sind nun auf der Suche nach bislang unbekannten Briefen, die nicht in den einschlägigen Archiven vorliegen. Bereits berücksichtigt sind z. B. die Bestände von DLA Marbach, Monacensia München, Deutsches Exilarchiv Frankfurt, Akademie der Künste Berlin, Leo Baeck Institute New York sowie einiger Privatpersonen.

Daher wenden wir uns auf diesem Weg an Besitzer weiterer Briefe von oder an Mascha Kaléko. Wenn Sie selbst oder jemand aus Ihrem Bekanntenkreis im Besitz solches Briefmaterials sind oder etwas über den Verbleib wissen, bitten wir Sie, diese Edition zu unterstützen und uns Kopien der Briefe bzw. einen Hinweis zukommen zu lassen.

Wichtige Lebensstationen der Autorin: Berlin, New York, Jerusalem und Zürich.

Ihre Ansprechpartnerin im Verlag:
Eva-Maria Prokop
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Lektorat Klassik
Tumblingerstraße 21
80337 München

Tel.: (089) 38167-223
Fax: (089) 38167-423
E-Mail: prokop.eva@dtv.de

  


TOP